Gehört gesehen!

Ein beeindruckender Film, in jeder Beziehung – sowohl von der Bildsprache her gesehen, als auch von den enthaltenen Fakten.

Ich spreche von “HOME – Der Film”, einem nicht auf wirtschaftlichen Gewinn angelegten Projekt des Filmemachers Yann Arthus-Betrand. Der Umwelt-Film ist am Web frei verfügbar und das einzige, das er kostet ist – Zeit. Etwa eine Spielfimlänge muss man dafür investieren und bekommt dafür aber einiges:

HOME ist eine Ode auf unseren Planeten und ein zerbrechliches Gleichgewicht. Mit Bildern aus der Vogelperspektive nimmt uns Yann Arthus-Bertrand auf seine Reise rund um die Welt in über 50 Länder mit zu einem bisher unveröffentlichten Blick auf unsere Erde, damit wir sie von oben betrachten und verstehen können. Doch HOME ist kein engagierter Dokumentarfilm, sondern ein wunderbares Werk der Filmkunst. Jede Einstellung ist atemberaubend und zeigt uns die Erde – unsere Erde, wie wir sie noch nie gesehen haben. Jedes Bild führt uns das vor Augen, was wir gerade zerstören, und alle die Wunderwerke, die wir noch erhalten können. „Wenn man es von oben betrachtet, erklärt sich vieles von selbst“. Der Eindruck, den man gewinnt, ist direkter, intuitiver und emotionaler. HOME packt jeden von uns direkt bei seinen Gefühlen. Der Film macht uns bewusst, dass wir unseren Blick auf diese Welt ändern müssen. HOME behandelt die großen ökologischen Fragen, denen wir uns stellen müssen, und zeigt uns, wie alles auf unserem Planeten zusammenspielt

image image image image image image

In den 200.000 Jahren seiner Existenz hat der Mensch ein Gleichgewicht gestört, das sich in 4 Milliarden Jahren entwickelt hat. Der Preis dafür ist hoch, doch es ist zu spät, um sich Pessimismus leisten zu können. Es bleiben der Menschheit kaum noch 10 Jahre, um den Trend umzukehren: Wir müssen Schluss machen mit der maßlosen Ausbeutung der Reichtümer dieser Erde und müssen unsere Konsumgewohnheiten ändern.

Und hier gehts zum Film:

In englischer Sprache (von der US Schauspielerin Glenn Glose gesprochen)

In deutscher Sprache

Technorati Tags: HOME,Der Film,Ökologie,Nachhaltigkeit,Umwelt

3 Gedanken zu “Gehört gesehen!

  1. Freut mich Thomas dass Dich der Film sogar zu einem Blogeintrag motiviert hat. „Es bleiben der Menschheit kaum noch 10 Jahre, um den Trend umzukehren“ – glaubst Du daran, dass eine sog. „Soft Landing“ möglich ist? Gerade in einer Situation wo uns die Krise klar gezeigt hat, mit welch ungebremster animalischen Gewalt rundum uns Habgier, Rücksichtlosigkeit und schlichte Dummheit regieren? In diesem Zusammenhang möchte noch auf das neue Buch von Barbara Ehrenreich (Bright-Sided: How the Relentless Promotion of Positive Thinking Has Undermined America) hinweisen, wo die Autorin die Gründe der Weltwirtschaftskriese in hoher Maße in der sog. künstlichen Optimismus sieht, welche eine sehr typische, erzwungene Einstellung und Geisteshaltung der heutigen Zeit ist. Jene die bemüht auf Fehler und Risiken hinweisen sofort brandmarkiert und ausgegrenzt werden.

    • Es wäre die erste Krise, welche die Menschheit nicht auch überwunden hätte. So gesehen bleibe ich zuversichtlich, da wir letztlich auch Teil des Ganzen Ökosystems sind und bleiben und ich uns da als Ganzes auch nicht unterschätzen möchte. Allerdings heisst das auch nicht, dass deshalb alles so bleiben muss, wie es heute ist. Hinsichtlich der von Dir geschilderten Aspekte menschlichen Fehlverhaltens sind die Darwin´schen Gesetze ja sowieso unerbittlich, ganze Kulturen sind gekommen und gegangen, Spezies und Völker ausgestorben, … die Menschheit und die Erde sind deshalb trotzdem nicht untergegangen (was natürlich das Leid der „unschuldigen“ Betroffenen nicht kleiner macht). Und es kann vielleicht auch Teil eines „Soft Landings“ sein, dass die ehemaligen Bewohner der Malediven dann vielleicht Sommerurlaub in Grönland machen… jetzt nur mal als Metapher gedacht. Und wenn ich mich mit den Menschen irren sollte – die Erde wird den Menschen wohl überleben können…;-)

      • „Eine Krise besteht darin, dass das Alte stirbt und das Neue nicht geboren werden kann“ (Antonio Gramsci) – und in der Tat, das alte System liegt im Sterben, künstlich ernährt wird und man strängt sich mit allen Kräften an um das Geburt des Neuen zu verhindern. Ja, stimmt die Erde wird wohl unser Wüten irgendwie durchstehen. Die Frage ist eher nach der Qualität des Lebens Unterweges dorthin. Laut einer Aussage von Jonas E. Salk (Erfinder der Polio-Impfung) „Wenn alle Insekten von der Erde verschwinden würden, würde alles Leben auf Erden in 50 Jahren aussterben. Wenn alle Menschen von der Erde verschwinden würden, würden alle Lebensformen auf Erden aufblühen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s