Die Welt aus der Wolke: Wie unser Planet mit KI aus Graz nachgebaut wurde

Nahezu unbegrenzte und hochsichere Rechenkapazitäten aus der Cloud sind heute die Basis und der Treiber von Innovationen. So wie die vom österreichischen Unternehmen Blackshark.AI. Das Grazer Entwicklerstudio hat als Schlüsselpartner bei der Entwicklung vom Microsoft Flight Simulator den Großteil der Städtegrafiken für den neuen Flugsimulator gestaltet – und zwar mit Hilfe Künstlicher Intelligenz. Über 50 AI-SpezialistInnen, Geospacial Engineers, Rendering-Developer und DatenwissenschaftlerInnen haben drei Jahre lang an dem Projekt gearbeitet.

Microsoft Flugsimulator 2020

Wenn künstliche Bilder mehr als echte Fotos sagen…

Mit Satellitendaten als Grundlage kreieren sie mit Hilfe von AI digitale Zwillinge für den Flight Simulator. Auf diese Art wurden 1,5 Milliarden Gebäude rekonstruiert und 13 Millionen Quadratkilometer Vegetation erstellt. Die Technologie dahinter wird von Azure ermöglicht. Hunderte virtuelle Maschinen kommen parallel zum Einsatz, um den gesamten Planeten in weniger als 72 Stunden zu berechnen. Da in diesem Fall Bilder wirklich mehr als Worte sagen, empfehle ich, einen Blick auf die Simulationen zu werfen:

Eine wertvolle Partnerschaft für Microsoft, die auch an unserem CEO Satya Nadella nicht unbemerkt vorüberging, er erwähnte sie sogar in seiner Keynote bei der Ignite 2020. Es sind Kunden und Partner wie Blackshark.AI, die mit ihren Produkten und Lösungen die geballte Innovationskraft, die es in Österreich gibt, weltweit sichtbar machen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s